Training

Krisenkommunikationstraining

In diesem Seminarbaustein werden die Teilnehmer auf Medienanfragen im Krisenfall vorbereitet. Zu diesem Zweck wird ein Szenario entwickelt, das sich am Ablauf einer in ihrem Unternehmen möglichen Krise orientiert. Die Teilnehmer werden mit typischen Anforderungen von Medien konfrontiert, die diese im Verlauf einer Krise an Mitglieder eines Krisenstabes richten (Statement ohne ausreichende Informationen ablehnen, Pressemitteilung verfassen, Krisenstatement abgeben, Reporterfragen beantworten etc.)

Wichtig ist hier, der Dramatisierung und Inszenierung von Krisen durch Medien mit betont sachlichen Botschaften entgegen zu wirken. Gleichzeitig darf nicht der Eindruck der Verharmlosung oder Vertuschung entstehen. In diesem Zusammenhang haben wir den Begriff der „kontrollierten Offenheit“ geprägt, die die Kommunikation eines Unternehmens im Krisenfall bestimmen sollte.

Unsere Medientrainings werden sowohl als Einzeltraining als auch für Gruppen von maximal vier Personen angeboten. Es besteht die Möglichkeit, sowohl ein jeweils eintägiges Basis- oder Krisenkommunikationstraining als auch ein zweitätiges Seminar mit beiden Trainingsbausteinen zu buchen. 

Seminarinhalte:

Allgemeine Regeln der Krisenkommunikation

  1. Erstkommunikation
    • Holding Statements
    • Verhalten gegenüber Reportern
    • Begleitung auf dem Werksgelände
  2. Strukturen und Prozesse der Krisenkommunikation
    • Berichtswege
    • Sprecher- und Supportfunktionen
    • Abstimmung mit anderen Kommunikationskanälen (Behörden, Mitarbeiter etc.)
  3. Praktische Übungen
    • Eintreffen Unfallort / Überfallinterviews
    • Schreibübungen (Pressemitteilung)
    • Krisenstatements
    • Interviews

Die praktischen Übungen finden unter realistischen Bedingungen statt. Wir setzen für die TV-Arbeit ausgebildete Kamera-Teams mit professionellem Equipment ein.